Sie sind hier: Aktiv werden / Blut spenden

Kontakt

DRK-Ortsverein Hennef e.V.
Josef-Dietzgen-Str. 20
53773 Hennef
Telefon: 02242 / 96868
E-Mail schreiben

Blutspendetermine

Mitglied werden

Wir suchen Menschen, die ehrenamtlich aktiv mitarbeiten oder Fördermitglied werden wollen, denn die Verwirklichung der Rotkreuzidee ist ohne die ständige Mithilfe der Bürger undenkbar. Informieren Sie sich hier über die Aktive Mitgliedschaft und die Fördermitgliedschaft oder laden Sie sich unser Beitrittsformular herunter.

Blutspendetermine im DRK-Zentrum Hennef

16.11. (Do.), 15-19:30 Uhr: Blutspenden in Hennef

Blutspenden rettet Leben.

Ort: DRK-Zentrum Hennef, Josef-Dietzgen-Str. 20 Infos: drk-hennef.de/angebote/blutspendedienst.html [mehr]

17.11. (Fr.), 15-19:30 Uhr: Blutspenden in Hennef

Blutspenden rettet Leben.

Ort: DRK-Zentrum Hennef, Josef-Dietzgen-Str. 20 Infos: drk-hennef.de/angebote/blutspendedienst.html [mehr]

Blutspendedienst: Helfen Sie uns, Leben zu retten!

Blutspende im DRK-Zentrum
Blutspende im DRK-Zentrum

Blut spenden bedeutet Leben retten. Der Bedarf an Blutkonserven wächst ständig. Sie können mit Ihrer Blutspende helfen, aber auch mit Ihrer Mitarbeit. Für die Durchführung der Blutspende Termine werden ständig helfende Hände benötigt, bei der Anmeldung, beim Fiebermessen, der Betreuung und am Ende auch bei der Verpflegung. Zusammen mit den hauptamtlichen Kräften bilden Sie ein Team, das konkret hilft, Leben zu retten. Wenn Sie Interesse haben, schauen sie doch einfach mal bei einem Blutspendetermin im Stadtgebiet vorbei, oder rufen Sie uns an.

Weitere Informationen?

Rufen Sie uns an Telefon 02242-96868, oder senden Sie eine E-Mail info[at]drk-hennef[dot]dean die der Leiterin der Blutspende Meike Hillebrecht.
Sie möchten sich umfassend über den Blutspendedienst des Deutschen Roten Kreuzes in Nordrhein-Westfalen informieren? Besuchen Sie die Internet-Seiten des Blutspendeinstitutes.

Wer darf spenden?

Grundsätzlich darf jeder volljährige Mensch in Deutschland spenden. Da aber jede Blutspende einen Eingriff in den Körper darstellt, darf die Gesundheit des Spenders nicht gefährdet werden. Um als Spender zugelassen zu werden, müssen die folgenden Vorraussetzungen erfüllt sein:

Ein Blutspender

  • muss mindestens 18 Jahre alt sein (Erstspender nicht älter als 68 Jahre). Bei regelmäßigen Spendern ist eine obere Altersgrenze nicht mehr gegeben. Mehrfachspender werden aber nur bis zum letzten Tag vor dem 72. Geburtstag regelmäßig zur Blutspende eingeladen. Die Zulassung bzw. Rückstellung der Blutspender erfolgt grundsätzlich und in jedem Lebensalter nach individueller ärztlicher Entscheidung unter Bewertung der erkennbaren gesundheitlichen Gesamtsituation.
  • muss einen Abstand von mindestens 56 Tagen zur vorangegangenen Vollblutspende eingehalten haben (empfohlen sind 12 Wochen Abstand = 84 Tage). Frauen dürfen pro Kalenderjahr max. vier und Männer max. sechs Vollblutspenden leisten
  • muss ein Mindestgewicht von 50 kg haben
  • sollte sich gesund fühlen und keine Medikamente einnehmen*
  • sollte vor der Spende unbedingt ausreichend essen und trinken
  • sollte sich bei Aufenthalten im außereuropäischen Ausland innerhalb der letzten sechs Monate vor dem Besuch des Spendelokals beim Spender-Service-Center nach den regionalen und individuellen Zulassungskriterien erkundigen.*
  • sollte, falls er/sie im außereuropäischen Ausland geboren bzw. aufgewachsen ist, sich vor dem Besuch des Spendelokals beim Spender-Service-Center nach den regionalen und individuellen Zulassungskriterien erkundigen.*
  • darf keinen aktuellen Alkoholeinfluss aufweisen*
  • darf in den letzten 4 Monaten kein Piercing oder Tattoo erhalten haben
  • darf in den letzten 4 Monaten keine Operation gehabt haben*
  • darf innerhalb von 12 Monaten als Mann nicht mehr als 6 Vollblutspenden, als Frau nicht mehr als 4 Vollblutspenden leisten.
  • darf sich in der Summe aller Aufenthalte zwischen 1980 und 1996 nicht länger als 6 Monate in Großbritannien aufgehalten haben
  • darf auf keinen Fall eine Infektionskrankheit (z.B. AIDS, Hepatitis o.Ä.) haben oder aufgrund seiner Lebensumstände bzw. persönlichen Kontakte ein erhöhtes Infektionsrisiko aufweisen

Quelle und weitere Informationen: http://www.blutspendedienst-west.de/blutspende/spenderinformationen/wer_darf_blutspenden.php.

Ihre tatsächliche Spendentauglichkeit wird vor Ort durch einen Fragebogen und im Gespräch mit einem Arzt des Blutspendedienstes sowie durch die Untersuchung von Puls, Temperatur und Hämoglobin-Wert (Roter Blutfarbstoff) festgestellt.

Jede Spende durchläuft eine Laboruntersuchung, bevor sie in Verkehr gebracht wird. Dabei wird sie auf Hepatitis, Syphilis und Leberwerte geprüft. Auch Blutgruppe und Rhesusfaktor werden festgestellt.

Worauf Sie VOR einer Spende achten sollten

Da Ihrem Körper bei einer Vollblutspende ca. 500ml Flüssigkeit entzogen werden, ist es wichtig, schon vor der Spende reichlich zu trinken. so kann Ihr Körper den Verlust besser ausgleichen. Zudem empfiehlt es sich, eine normale aber fettarme Mahlzeit zu sich genommen zu haben.

Sie sollten drei bis vier Stunden vor einer Spende auf das Rauchen verzichten, da sich dies ungünstig auf Ihren Kreislauf auswirken kann. Zudem dürfen Sie mindestens zwölf Stunden vorher keinen Alkohol zu sich genommen haben!

Worauf Sie NACH einer Spende achten sollten

  • Trinken Sie reichlich - 2,5 Liter sollten es mindestens sein.
  • Halten Sie die Ruhephase ein. Sie haben bereits vor Ort die Möglichkeit, sich in Betreuung durch unsere Helfer hinzulegen. Nutzen Sie das, damit sich Ihr Körper auf die neuen Kreislaufverhältnisse einstellen kann.
  • Trinken Sie keine Alkohol und rauchen Sie nicht - bis mindestens zwei Stunden nach der Blutspende.
  • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung und verzichten Sie am Spendetag auf Sport, Sauna und ähnliche Belastungen.
  • Berufskraftfahrer können ihre Tätigkeit bereits nach 12 Stunden bedenkenlos aufnehmen.

Sie sind herzlich eingeladen, sich im Anschluss an die Spende mit belegten Brötchen und Obst zu stärken!