Sie sind hier: Aktuelles » Ehrung von 22 engagierten Blutspendern

Mitglied werden

Wir suchen Menschen, die ehrenamtlich aktiv mitarbeiten oder Fördermitglied werden wollen, denn die Verwirklichung der Rotkreuzidee ist ohne die ständige Mithilfe der Bürger undenkbar. Informieren Sie sich hier über die Aktive Mitgliedschaft und die Fördermitgliedschaft oder laden Sie sich unser Beitrittsformular herunter.

Ehrung von 22 engagierten Blutspendern

[Hennef, 6.3.2009] Die unentgeltliche Blutspende beim Deutschen Roten Kreuz sichert seit 1952 die Versorgung der Patienten, die auf Transfusionen von Blutpräparaten angewiesen sind. Rund 1.000 Spender kommen Jahr für Jahr zu den acht Blutspende-Terminen ins DRK-Zentrum Hennef und den zwei Terminen in Happerschoß – darunter viele „Stammkunden“. Besonders fleißige Spender wurden nun im DRK-Zentrum Hennef durch den Vorsitzenden des DRK-Ortsvereins Hennef, Bürgermeister Klaus Pipke, geehrt.

Gruppenbild mit geehrten Blutspendern

25 bis 125 Mal Blut gespendet

„Blutspenden retten Leben“, so Pipke. „Derzeit spenden knapp drei Prozent der Bevölkerung Blut. Das ist zu wenig, um 100 Prozent der Patienten zu versorgen. Wir bräuchten etwa sechs Prozent der Bevölkerung als regelmäßige Dauerspender, wenn die Versorgung mit Blutpräparaten langfristig ausreichend gesichert werden soll. Unsere Hennefer Dauerspender gehen also mit einem guten Vorbild voran. Ich freue mich, Sie heute für Ihre Bereitschaft zu Spenden ehren zu können und danke Ihnen allen herzlich für Ihr Engagement.“

Pipke dankte auch den zahlreichen ehrenamtlichen Helfern des DRK-Ortsvereins, ohne die die Organisation der Spendenaktionen nicht möglich wäre. Durchgeführt werden die Hennefer Aktionen von der DRK-Blutspendedienst West gGmbH.

Dauerspender gaben zusammen 475 Liter Blut

Je Blutspende gibt ein Spender 500 Milliliter Blut. Die zu ehrenden Spender haben demnach bislang zusammen 475 Liter Blut gespendet. Als kleines Dankeschön für Ihre dauerhafte Spendebereitschaft erhielten sie Urkunden, Ehrennadeln, Buchgeschenke und Präsentkörbe.

  • Für 25 Mal unentgeltliche Blutspende wurden 12 Spender geehrt: Hildegard Unkelbach, Ute Fuchs, Sandra Wasylik, Karla Reimer, Helmut Dreckmann, Alfred Licharz, Michael Markolwitz, Markus Unterstell, Uwe Schneider, Rudi Schneider, Wolfgang Zimmer und Joachim Moll.
  • Für 50 Mal unentgeltliche Blutspende sieben Spender: Marlies Rohe, Torsten Last, Franz Hauptmann, Bruno Gasten, Harald Proske, Georg Hemker und Norbert Fielenbach.
  • Für 75 Mal: Sigfried Nienaber.
  • Für 100 Mal: Lydia Morsch.
  • Für 125 Mal: Frank Precker.

Informationen zur Blutspende

Die Durchführung der Blutspenden durch den DRK-Blutspendedienst West werden vor Ort in Hennef unterstützt durch zahlreiche ehrenamtliche Helferinnen und Helfer des Ortsvereines.

Blutspenderinnen und Blutspender müssen mindestens 18 Jahre alt sein und dürfen vor ihrer ersten Blutspende das 60. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Dauerspender können bis zur Vollendung des 68. Lebensjahres Blut spenden. Männer dürfen pro Jahr nicht mehr als sechs Vollblutspenden, Frauen nicht mehr als vier Vollblutspenden leisten. Zwischen zwei Vollblutspenden soll ein Abstand von zwölf Wochen eingehalten werden. Der Mindestabstand zwischen zwei Vollblutspenden muss acht Wochen betragen. Spendewillige müssen selbstverständlich gesund sein. Vor jeder Blutspende prüft vor Ort ein Arzt die Spendenfähigkeit. Nach der Spende steht ein kostenloser Imbiss zur Stärkung bereit. Der Ablauf der Blutspende dauert eine bis eineinhalb Stunden, einschließlich Imbiss.

Blutspender müssen sich bei der Blutspende mit einem gültigen Personalausweis ausweisen.

Spenderinnen und Spender sollten vor der Blutspende etwas gegessen und insbesondere ausreichend nicht alkoholische Getränke zu sich genommen haben. Man sollte nicht nüchtern zur Blutspende gehen!

6. März 2009 23:51 Uhr. Alter: 11 Jahre